Ferienhaus Canarias

Natur auf Teneriffa - besondere Gebiete?

Teneriffa von oben - mit Wolken bedecktTeneriffa - die größte Insel der Kanaren, mitten im atlantischen Ozean gelegen. Nicht verwunderlich, dass diese Insel besonders mit ihrer landschaftlichen Vielfalt besticht. Egal, ob imposante Bergmassive, grüne Landschaften, schroffe Steilküsten oder wunderschöne Strände... Teneriffa zeichnet sich durch die unterschiedlichsten Gegenden aus. Die Insel bietet etwas für jeden Geschmack. Naturliebhaber kommen folglich voll auf Ihre Kosten.

 

Jetzt Unterkunft finden

 

Besonders hervorzuheben sind Gebiete von wissenschaftlichen Interesse (Citio de Interés Cientifico). Sie sind eine Unterkategorie der Naturschutzgebiete. Auf der Insel Teneriffa gibt es 6 verschiedene Gebiete von besonderem wissenschaftlichen Interesse.

 

Iterián


Hierbei handelt es sich um eine besonders schöne Steilwand im südlichen Teil Teneriffas, die im Osten bis zu den Klippen von La Caleta und im Westen über die Klippen von Teno verläuft. Das Gebiet bietet den Lebensraum für eine außergewöhnliche Flora. Hervorzuheben sind Weißgummibäume, Palos de Sangre, Palmen, Drachenbäume und Barbuzanos, sowie die geschützten Arten Cabezón und Chahorra.

 

Acantilado de La Hondura


Die Steilküste besteht aus pyroklastischen Sedimenten und stratifizierten Basaltströmen. An wenigen Stellen weist das Gebiet eine erhöhte Salzkonzentration und starke Winde auf. Besonders ist hier die Existenz der vom Aussterben bedrohten Meeresananas, die hier für die Insel am umfangreichsten vorkommt.

 

Tabaibal del Porís


Der Küstenstreifen ist durch Lavamassen entstanden, die ins Meer flossen und Land bildeten. Die hier vertretene Flora ist dieser trockenen, zerklüfteten Landschaft, welche Wind und Salz ausgesetzt ist, angepasst. Die vorherrschende Vegetation besteht aus Wolfsmilchgewächsen. Außerdem wachsen hier Johanniskraut, Stechginster, Leuchterblumen und weitere Arten. Aus der Vogelwelt sind zum Beispiel Steinsperlinge und Wüstengimpel vertreten.

 

Acantilados de Isorana


Die 3 km lange Steilwand im Norden Teneriffas bietet den Lebensraum für bedrohte Meeresvögel wie kleine Sturmtaucher und Bulwersturmvögel.

 

La Caleta


Bei diesem Ort von besonderem wissenschaftlichen Interesse handelt es sich um ein Küstengebiet bestehend aus einigen Hügeln, kleineren Schluchten und zwei Buchten mit drei Stränden, welche von niedrigen Klippen flankiert werden. Hier leben vor allem Salzpflanzen und zahlreiche Wasser- und Zugvögel.

 

Barranco de Ruiz


Der Bereich liegt im Lauf der Schlucht Ruiz (auch La Rambla), welche sich durch Steilhänge auszeichnet. Hier existieren noch gut erhaltene thermophile Wälder, Steinpflanzen und Lorbeerwaldbestände.

 

Entdecken Sie Teneriffas besondere Gebiete am Besten zu Fuss. Die guten Wanderrouten mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad begeistern jeden Wanderfreund. Manche Gebiete können auch mit dem Auto angefahren werden.

 

Verbringen Sie einen unvergesslichen Urlaub auf der Insel des ewigen Frühlings!

 

Jetzt Unterkunft finden

zurück zur Blogübersicht

Service-Hotline:
+49 (0)8677 409 97 30

Bürozeiten:
Montag – Freitag
10:00 – 18:00 Uhr
Samstag
10:00 – 14:00 Uhr

Kontaktformular

zur Detailsuche

http://www.teneriffa.ferienhaus-canarias.net/blog/gebiete-wissenschaftl-interesse-teneriffa.html