Ferienhaus Canarias

Natursensation in Icod de los Vinos: der kanarische Drachenbaum

Kanarischer Drachenbaum - in Icod de Vinos Teneriffa

Der Drachenbaum von Icod de los Vinos ist das botanische Wahrzeichen von Teneriffa sowie des Ortes Icod de los Vinos. Auf der beliebten Vulkaninsel ragt der magische Drachenbaum weit in den Himmel hinein. Der kanarische Drachenbaum, dessen botanische Bezeichnung "Dracaena draco" ist, lockt jedes Jahr viele Pflanzenfreunde und andere interessierte Touristen zu sich. Er hat seine magische Faszination im Laufe der Zeit behalten. Die fotogene Pflanze ist ein begehrtes Motiv für beeindruckende Urlaubsfotos, die in Erinnerung bleiben werden. Auch auf den anderen Inseln der Kanaren, beispielsweise auf La Palma und Gran Canaria, sind faszinierende Exemplare des Drachenbaums zu finden. Einige von ihnen sind bereits Jahrhunderte alt.

 

 

Jetzt Unterkunft finden

 

Der gigantische "Dracaeno draco

Die außergewöhnlichen Eigenschaften des "Dracaena draco"...
Eine kuriose Eigenart des kanarischen Drachenbaums ist die Tatsache, dass er blüht, wann er will - und das auch noch äußerst selten. Wer die Blütezeit auf sein Urlaubsfoto bekommt, kann sich somit äußerst glücklich schätzen. Wenn man den Drachenbaum mit einem Messer oder einem anderen spitzen Gegenstand anritzt, quillt rotes Harz aus ihm heraus. Der "Dracaena draco" sieht aus als würde er bluten. Da das rötliche Harz an das Blut eines Drachen erinnert, wurde die gigantische Pflanze Drachenbaum genannt. Wird einer seiner Zweige abgeschnitten, dann wachsen statt einem gleich zwei Zweige an derselben Stelle nach. Es scheint, als wolle der Drachenbaum den Menschen mitteilen: "Wenn jemand mir etwas wegnehmen und mich stutzen will, wachse ich eben umso kräftiger nach." Der mächtige Baum lässt sich seine Existenz nicht verbieten und sich erst recht nicht in seiner Größe und Form beschränken.

 

In der Sagenwelt...

Kanarischer Drachenbaum auf Teneriffa

Diese Eigenschaften haben den kanarischen Drachenbaum im Laufe der Jahre zu einem echten Legendenbaum werden lassen. In der Sagenwelt gilt er als ein Nachkomme des Drachen Ladón, der gleich 100 Köpfe auf seinem Körper trug. Ladón soll den Baum der Jugend bewacht haben. Dieser trug 12 goldene Äpfel und stand im Garten der Hesperiden. Der Sage nach kam Herakles und schlug dem Drachen Lagón seine Köpfe ab. Er stahl die kostbaren Äpfel des Baumes der Jugend. Der Hesperidengarten befand sich "im Westen, wo die Sonne untergeht". Hiermit waren die kanarischen Inseln gemeint. Aus den Bluttropfen des Drachens Ladón sollen in Folge des dramatischen Ereignisses die ersten Drachenbäume entstanden sein.

 

Wissenswerte Fakten rund um den Drachenbaum in Icod de los Vinos

Bis vor einiger Zeit schätzte man sein Alter auf 3.000 Jahre. Diese Zahl wurde mittlerweile auf 400 Jahre nach unten geändert. Diese Veränderung minderte die beeindruckende Wirkung des Baumes in keinerlei Hinsicht. Streng genommen ist der "Dracaeana draco" gar kein Baum. Er stammt aus der Familie der Spargelgewächse, botanisch "Asparagaceae". Daher bilden sich bei dem Drachenbaum auch keine Jahresringe, die ein Ablesen seines Alters ermöglichen würden. Wissenschaftler berücksichtigen bei der Schätzung des Alters die Verzweigungen sowie die Abstände der Blühperioden. Anhand dieser Methode legten die Wissenschaftler das Alter des Drachenbaumes in Icod de los Vinos auf 400 Jahre fest.

 

Blühender Drachenbaum

Generell dauert es bei den kanarischen Drachenbäumen 8 bis 11 Jahre, bis die erste Blütenrispe erscheint. Die Blütezeit ist von Juli bis in den August hinein. Eine weitere Besonderheit dieser Pflanze ist, dass eine Blühperiode lediglich alle 15 Jahre einsetzt. Zu dieser Zeit sind dann weiß-grünliche Blüten an den Ästen zu sehen, die sich später in braunorange Beeren verwandeln. Der Drachenbaum in Icod de los Vinos hat eine überwältigende Höhe von über 16 Metern erreicht. Seine imposante Krone ist breit gefächert und sein Stammumfang beträgt mehr als 6 Meter.

 

Jetzt Unterkunft finden

 

Icod de los Vinos - Heimat des ältesten Drachenbaums Teneriffas

Drachenbaum auf Teneriffa   ♥ Dracaena draco ♥

Der Name des kanarischen Ortes lässt sich nicht eindeutig übersetzen. Der Begriff Icod kommt aus einer Zeit, in der die Ureinwohner der Kanaren, die Guanchen, lebten. Deren genaue Herkunft und Sprache ist allerdings ungeklärt und gibt Anlass für zahlreiche Spekulationen. Das Wort Guanchinet, das häufig anstelle von Guanche verwendet wird, leitet sich aus der berberischen Sprache ab. Demnach bedeutet Guan nichts anderes als Mensch, während mit Chinet die Insel Teneriffa gemeint ist. Folglich waren die Guanchinet ursprünglich die Bewohner Teneriffas. Zu Lebzeiten der Guanchen hieß das Gebiet rund um das heutige Icod de los Vinos "Ycoden". Daraus wurde später Icod. Da in dieser Gegend die Landwirtschaft und der Weinbau eine große Rolle spielten, entwickelte sich der Ortsname zu Icod de los Vinos. Die freie Übersetzung des Namens ist "Schöner Ort des Weines". Das malerische Fleckchen wurde allerdings nicht nur durch seine leckeren Weine bekannt. In Icod de los Vinos steht der älteste Drachenbaum der Insel. Er und die vielen ihn umgebenden Mythen locken Klein und Groß in den sagenumwobenen Ort auf Teneriffa.

 

Der botanische Garten in Icod de los Vinos

Der monströse Drachenbaum ist das Highlight des botanischen Gartens in Icod de los Vinos. Wie ein König erhebt er sich erhaben über das Gelände. Zu seinen Füßen liegen weitere interessante Pflanzen, die typisch für die kanarische Flora und Fauna sind. Hierzu gehören die rote Tabaiba und Lorbeerbäume, die an vielen Orten Teneriffas zu betrachten sind. Den Eingang des botanischen Gartens bildet das sogenannte Drachenbaumhaus. Es ist eine Art touristischer Anlaufpunkt für die vielen Besucher des Parks. Hier können Sie schöne Souvenirs rund um den Drachenbaum und andere botanische Meisterwerke erwerben. Stöbern Sie auch bei den kanarischen Spezialitäten, die es hier zu kaufen gibt, und kaufen Sie sich Köstlichkeiten für Ihr nächstes Picknick am Strand, als Geschenk für Freunde und Familie oder als Urlaubserinnerung für zu Hause. Im legendären Drachenbaumhaus finden zudem kostenlose Weinproben statt, bei denen Sie die edlen Tropfen Teneriffas probieren können. Seit einiger Zeit gibt es einen weiteren Eingang in den botanischen Garten. Dieser führt Sie durch eine Vulkanhöhle, die neu entdeckt worden ist. Wenn Sie neugierig geworden sind und den kanarischen Drachenbaum in Icod de los Vinos besichtigen möchten, können Sie das unter folgender Adresse tun:

 

Park Andres de Lorenzo Caceres

Plaza de Lorenzo Cáceres

38430 Icod de los Vinos

 

Der Park hat montags bis sonntags von 9:30 bis 18:30 Uhr geöffnet. Gegen eine Eintrittsgebühr von etwa 4 Euro können Sie innerhalb der Öffnungszeiten beliebig lange im Park verweilen und den kanarischen Drachenbaum von Icod de los Vinos bestaunen.

 

Jetzt Unterkunft finden

zurück zur Blogübersicht

Service-Hotline:
+49 (0)8677 409 97 30

Bürozeiten:
Montag – Freitag
10:00 – 18:00 Uhr
Samstag
10:00 – 14:00 Uhr

Kontaktformular

zur Detailsuche

http://www.teneriffa.ferienhaus-canarias.net/blog/der-kanarische-drachenbaum.html